AED - Frühdefibrillation durch betriebliche Ersthelfer

Warum ist es sinnvoll dass bereits geschulte Ersthelfer eine ergänzende Ausbildung an einem automatischen externen Defibrillator erhalten ? Die Berufsgenossenschaft fordert bei der Ausbildung für betriebliche Ersthelfer nur eine Demonstration eines AED`s durch den Dozenten.

 

Bei vielen Menschen kann auf diesem Wege die Hemmschwelle im Ernstfall nicht überwunden werden. Im Volksmund heißt es " den AED kann jeder bedienen, das Gerät sagt dir was du machen musst ".

 

Bei uns lernen Sie zusätzlich das entsrpechende Fehlermanagement um bei evtl. aufkommenden Problemen ( Brustbehaarung, Wasser...) das Stresspotential auf ein Minimum zu reduzieren. Zudem üben Sie bei uns mit den AED Geräten, die bei Ihnen in der Firma vorgehalten werden.

Im Bereich der betrieblichen Ersten Hilfe sehen die Rechtsorgane wie z.B. die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften gemäß der DGUV Information 204-010  folgende Punkte als verbindlich an.

 

  • Sie fordert grundsätzlich, dass AED nur von Personen angewendet werden dürfen, die durch den Hersteller bzw. die beauftragte Person in die Handhabung des AED eingewiesen sind. In Unternehmen sind dies in erster Linie die Ersthelfer.

 

  • die Ersthelfer müssen einmal jährlich an dem betreffenden AED im Betrieb unterwiesen werden. Diese Unterweisungen sind schriftlich zu dokumentieren.

 

  • Die Unterweisung kann von geeigneten Institutionen (z. B. ermächtigte Stellen) oder Personen (z. B. geeignete Lehrkräfte) durchgeführt werden.

 

  • Eine ärztliche Fachaufsicht, sowie eine Analyse und Nachbearbeitung eines Geräteeinsatzes ist sicherzustellen.

 

Sollten Sie keinen erforderlichen oder entsprechend qualifizierten Arzt für Ihren AED als Ansprechpartner haben, können wir bei jährlicher Durchführung der Schulungen dies für Sie übernehmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettungsdienstschulen Bayern GmbH