Welche Pflichten haben Unternehmen im betrieblichen Brandschutz ?

Ein Brand stellt für jedes Unternehmen eine ernste Gefährdung dar.

 

Die Verantwortung für die Beschäftigten, die Sicherung des Unternehmens und die öffentliche Sicherheit erfordern eine angemessene Aufmerksamkeit für den Brandschutz. Zum betrieblichen Brandschutz gehören eine verpflichtende regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und die Ausbildung von Brandschutzhelfern. Gemäß der ASR 2.2  (2) ergibt sich die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von 5% der Beschäftigten ist in der Regel ausreichend. 

 

Das Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherungen 

(DGUV 205-023) zu diesem Thema finden Sie hier.

 

Sprechen Sie uns gerne an und wir erstellen speziell für Ihr Unternehmen ein zielgerichtetes Aus- und Fortbildungskonzept.

Ausbildung zum Branschutzhelfer

Die Ausbildung richtig nach dem Regelwerk der DGUV und beinhaltet:

 

Theorie: (90min)

  • Grundzüge des Brandschutzes
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
  • Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
  • Gefahren durch Brände
  • Verhalten im Brandfall

Praxis: (45min)

  • Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen
  • Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung 
  • realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen
  • Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen erfahren
  • betriebsspezifische Besonderheiten

 

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer darf nur anerkannte und fachkundige Personen erfolgen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rettungsdienstschulen Bayern GmbH